030 28 88 570
kontakt@hesseschrader.com
Newsletter
PrivatkundenFirmenkundenTrainerakademie
& Coach-Ausbildung
Bücher, E-Books
& Muster
Career4Young
& Testtrainings
Beratungen, Coachings
& Trainings
Bewerbungsunterlagen
& Arbeitszeugnisse
SeminareOutplacementWissen, Videos, Downloads
& News
StartseitePrivatkundenBewerbungstipps, Videos & NewsKarrierenachrichten

Thema: Selbstmarketing


05.08.2009

Selbstmarketing

Nur etwas für Blender?

Warum werden die Leistungen mancher Mitarbeiter mehr gewürdigt als die vergleichbaren Erfolge der Kollegen? Oftmals ist dieses Phänomen mit geschicktem Selbstmarketing verbunden. Sich hierbei jedoch als "Bester Mitarbeiter aller Klassen" zu präsentieren, führt früher oder später in die berufliche Sackgasse.

Assessment Center-Training

Mit uns kommen Sie ans Ziel

Persönliche Beratung in vielen deutschen Großstädten
445,- €

Weitere Informationen

Wie funktioniert eigentlich Selbstmarketing?

Menschen allgemein sowie Führungskräfte im Besonderen tendieren dazu, Mitarbeiter in bestimmte Schubladen einzuordnen. Zu den klassischen Kategorien gehören beispielsweise "Verkäufer", "Organisatoren" oder "Kreative". Dann gibt es auch noch die "Macher", die "Leistungsträger" und auch die weniger beliebten, als "Low-Performer" bezeichneten Mitarbeiter. Wichtig ist jedoch: Eine solche Zuordnung ist nicht von Gott gegeben, sondern kann durch die eigene, aktive Steuerung beeinflusst werden.

Hierbei spielen Soft Skills, allen voran die Kommunikationsfähigkeit, eine ganz entscheidende Rolle. Nur Mitarbeiter, die sich nach außen als Spezialisten für ganz bestimmte Aufgaben präsentieren, können auch vom Umfeld als entsprechende Experten wahrgenommen werden. Gerade dieser Punkt fällt vielen Menschen aber besonders schwer: Haben wir doch seit der Kindheit gelernt, dass man nicht angeben, prahlen oder protzen soll. Understatement galt und gilt als Credo für diejenigen, die es scheuen, ihre Leistungen und Kompetenz "öffentlich" darzustellen.

Jedoch: Kluges Marketing in eigener Sache ist niemals mit einer überzeichnenden, sondern einer stets authentischen und glaubwürdigen Selbstdarstellung verbunden. Auf der Basis einer kritischen Auseinandersetzung mit den eigenen Talenten, Fähigkeiten und Kompetenzen - Stichwort: Potentialanalyse - sollte man allein oder mit einem Selbstmarketing-Berater ein strategisch gut durchdachtes Konzept zur kontinuierlichen Profilierung als Experte für ganz spezielle Probleme erarbeiten und dann Schritt für Schritt umsetzen.

Wichtig ist hierbei auch die Berücksichtigung der jeweiligen Zielgruppe: Ein Außendienstmitarbeiter sollte eine neue Vertriebsidee anders präsentieren als ein Sozialpädagoge einen alternativen Betreuungsansatz für Jugendliche.

Fazit: Die eigenen Stärken ins rechte Licht rücken - so lässt sich der Selbstmarketing-Ansatz auf den Punkt bringen. Wer auf diese Weise agiert, wird langfristig Früchte ernten, die andere und vor allem auch Vorgesetzte erkennen werden.


Branko Woischwill



Weitere Karrierenachrichten zum Thema Selbstmarketing

+ Weitere Angebote

Privatkunden
hesseschrader.com

Privatkunden

Beratung, Coachings und Seminare zu allen Themen rund um Bewerbung, Karriere und Arbeitswelt.

Wir über uns


Privatkunden

Arbeitssuchende und Arbeitnehmer sind Unternehmer in eigener Sache, deren Fähigkeiten im Arbeitsmarkt von Arbeitgebern benötigt und gesucht werden. Wir beraten Sie in Orientierungsphasen, stärken Ihre Selbstwahrnehmung und entwickeln mit Ihnen individuelle Strategien für Ihre Berufs- und Karriereplanungen. Wir unterstützen Hochschulabsolventen, Berufseinsteiger, Berufserfahrene und Führungskräfte bei allen wichtigen Themen der Bewerbungs-, Karriere- und Arbeitswelt.


Firmenkunden


Trainerakademie


Bücher, E-Books & Muster


Career4Young & Testtrainings


Bewerbung
TELEFON / SKYPE
ZOOM Beratungen & Coachings