030 28 88 570
kontakt@hesseschrader.com
Newsletter
PrivatkundenFirmenkundenTrainerakademie
& Coach-Ausbildung
Bücher, E-Books
& Muster
Career4Young
& Testtrainings
Beratungen, Coachings
& Trainings
Bewerbungsunterlagen
& Arbeitszeugnisse
SeminareOutplacementWissen, Videos, Downloads
& News
StartseitePrivatkundenBewerbungstipps, Videos & NewsKarrierenachrichten

Thema: Personalentwicklung


06.01.2022

Was Sie von 2022 erwarten dürfen!

Was planen Sie für Ihre berufliche Entwicklung?

Wie wird 2022? Was wird uns das noch taufrische Jahr bringen? Was planen Sie für Ihre berufliche Entwicklung? Wollen oder sollten Sie Ihren Job wechseln, sich weiterbilden oder stehen die Chancen gut, Ihr Gehalt zu verbessern? Klar: Gerade in diesen Tagen mischen sich positive Erwartungen aber auch Befürchtungen und lassen nur schwer eine wirklich valide Einschätzung für einen ganz persönlich zu. Denn die Themen Krise, Pandemie und drohende Arbeitslosigkeit werden uns in den kommenden Monaten zunächst weiter begleiten.

Dennoch: Die Bundesregierung erwartet einen eher robusten Arbeitsmarkt. So wird dieses Jahr die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland weiter über 40 Millionen, die der Arbeitslosen hoffentlich unter drei Millionen bleiben.

Klar scheint, Experten werden weiter gesucht bleiben. Ob im Handwerk, in der Industrie, in der Dienstleistung (denken Sie mal an die körpernahen Bereiche wie Pflegen, Betreuung, medizinischer Bereich) wird es bei der schon jetzt hohen Nachfrage bleiben. Und selbst Hotellerie & Gastronomie werden sich wieder verzweifelt ab Frühsommer um die verlorengegangenen Fachkräfte bemühen. Und selbst im künstlerisch kreativen (Konsum-)Bereich wird die Nachfrage ab dem Sommer, wenn es die pandemische Lage erlaubt einen starken Nachholbedarf geben.

Was heißt das für Sie als Arbeitnehmerin und Arbeitnehmer? Gibt es (wieder/weiter) Homeoffice, Kurzarbeit oder steht Ihr Arbeitgeber trotz Krise stabil bis gut da? Umfragen zeigen, dass sich die Situation für einzelne Betriebe bessert. Aktuellen Umfragen belegen, dass längst nicht alle Branchen von der Krise gleichermaßen betroffen sind.

Trotz aller Einschnitte lief das vergangene Jahr an der Börse recht ordentlich und bescherte satte Gewinne. Viele Unternehmen konnten der Krise trotzen und das nicht zuletzt dank Ihrer flexiblen, fleißigen Mitarbeiter. Also wäre die Zeit nicht reif, sich Ihren Anteil zu sichern und über eine Gehaltsverhandlung nachzudenken. Denn wer Leistung bringt, sich flexibel anpasst kann auch jetzt etwas mehr verlangen. Zumal die Inflationsrate sich auf über 5 Prozent halten wird und die gefühlten Preissteigerungen sogar das Doppelte vermuten lassen.

Klären Sie jedoch vor dem Gespräch mit dem Chef wichtige Fragen: Wie ist Ihr Stand in der Firma? Welche Probleme haben Sie gelöst? Sind Sie mit Ihrer Arbeit zufrieden und ist es auch der Chef? Was könnte besser werden? Was möchten Sie im neuen Jahr erreichen? Auf diesem Wege können Sie für sich klarer erkennen, wie sicher Ihr Arbeitsplatz ist und eine Prognose in eigener Sache wagen.

Doch damit ist es noch nicht getan. Ziehen Sie Konsequenzen aus Ihren Erkenntnissen und handeln Sie entsprechend! Was könnten Sie anders und besser machen, wo gibt es Entwicklungs-möglichkeiten? Arbeitsplatzsicherung hat immer und gerade in schwierigen Zeiten auch mit Weiterbildung zu tun. Warten Sie nicht darauf, bis Ihr Chef Ihnen eine Weiterbildung nahelegt, sondern werden Sie selbst aktiv. Überlegen Sie, was für ein Seminar Ihnen im Beruf von Nutzen sein könnte. Vielleicht hilft Ihnen eine Fortbildung, Arbeitsabläufe zu optimieren? Wenn Sie sich eine Weiterbildung ausgesucht haben, gehen Sie damit zu Ihrem Chef. Natürlich sollten Sie ihm dann auch gute Gründe für diese Fortbildung nennen und ihm den Vorteil für das Unternehmen dabei aufzeigen können. Schließlich wollen Sie, dass er sie und die Fortbildung bezahlt.

Kommt eine Weiterbildung für Sie nicht in Frage, gibt es andere Strategien, mit denen Sie im neuen Jahr beruflich punkten, um Ihre Karriere zu fördern oder einfach nur den eigenen Job zu sichern. Jürgen Hesse, Diplom-Psychologe und Gründer des Büro für Berufsstrategie, empfiehlt: "Nehmen Sie die Dinge selbst in die Hand. Fangen Sie an, wie ein Unternehmer zu denken und stellen Sie sich vor, dass der Chef Ihr Kunde ist." Wer so vorgeht, bekommt ein Gefühl dafür, wie er seinem Vorgesetzten bei der Lösung von Problemen noch besser behilflich sein könnte. Und gerade darauf kommt es an, denn der Chef wird einen solchen Mitarbeiter besonders positiv wahrnehmen.

Natürlich gibt es noch viel mehr Möglichkeiten, seine Karriere-Chancen im neuen Jahr zu verbessern. Vielleicht gehören Sie ja zu den Menschen, die sich nicht vorstellen können, im Unternehmen eine gestaltende Rolle zu spielen. Trauen Sie sich etwas zu! Und vergessen Sie nicht, Ihre Leistungen auch ins rechte Licht zu rücken. Und noch ein Tipp von Hesse: "Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche!" Denn die Beschäftigung mit lauter Nebensächlichkeiten zieht von wichtigen Aufgaben unnötig Energie ab.


Büro für Berufsstrategie Hesse/Schrader



Weitere Karrierenachrichten zum Thema Personalentwicklung
Privatkunden
hesseschrader.com

Privatkunden

Beratung, Coachings und Seminare zu allen Themen rund um Bewerbung, Karriere und Arbeitswelt.

Wir über uns


Privatkunden

Arbeitssuchende und Arbeitnehmer sind Unternehmer in eigener Sache, deren Fähigkeiten im Arbeitsmarkt von Arbeitgebern benötigt und gesucht werden. Wir beraten Sie in Orientierungsphasen, stärken Ihre Selbstwahrnehmung und entwickeln mit Ihnen individuelle Strategien für Ihre Berufs- und Karriereplanungen. Wir unterstützen Hochschulabsolventen, Berufseinsteiger, Berufserfahrene und Führungskräfte bei allen wichtigen Themen der Bewerbungs-, Karriere- und Arbeitswelt.


Firmenkunden


Trainerakademie


Bücher, E-Books & Muster


Career4Young & Testtrainings


Bewerbung
Kennen Sie schon unseren neuen Podcast?
weitere Infos hier