030 28 88 570
kontakt@hesseschrader.com
Newsletter
PrivatkundenFirmenkundenTrainerakademie
& Coach-Ausbildung
Bücher, E-Books
& Muster
Career4Young
& Testtrainings
Beratungen, Coachings
& Trainings
Bewerbungsunterlagen
& Arbeitszeugnisse
SeminareOutplacementWissen, Videos, Downloads
& News
StartseitePrivatkundenBewerbungstipps, Videos & NewsKarrierenachrichten

Thema: Business Knigge


23.02.2011

Business-Etikette

Sind Kavaliere im Business out?

Mit der fortlaufenden Veränderung der Geschlechterrollen haben sich auch die Umgangsformen zwischen Männern und Frauen gewandelt. Das sorgt immer mal wieder für Verunsicherung – gerade im Geschäftsleben. Oft fängt das Problem schon bei der Begrüßung an. Die klassischen Etikette-Regeln schreiben vor, dass Damen und ältere Menschen bevorzugt behandelt werden. Aber was, wenn eine jüngere Dame auf einen älteren Herren trifft? Und dann auch noch bei einem geschäftlichen Anlass, wo auch der Rang eine Rolle spielt?

Assessment Center-Training

Mit uns kommen Sie ans Ziel

Persönliche Beratung in vielen deutschen Großstädten
445,- €

Weitere Informationen

Ein kleines Fallbeispiel

Herr Kreuz, ein Mann Mitte 50, wurde von einem Geschäftspartner zu einem Sektempfang eingeladen. Er betritt den Raum und sieht schon aus der Ferne seinen jungen Geschäftspartner Herrn Pik, dessen Assistentin Frau Herz und den Chef der Firma, Herrn König. Die drei stehen zusammen und unterhalten sich. Wem soll er nun als erstes die Hand reichen – der Dame, seinem Geschäftspartner oder dem Chef? Oder muss er warten, bis man ihn sieht und begrüßt?

In diesem Fall richtet sich die Reihenfolge der Begrüßung zunächst nach dem Rang, da es sich um einen geschäftlichen Anlass handelt. Das Geschlecht und auch das Alter sind zweitrangig. Anders ist es beim gesellschaftlichen Anlass: Hier werden Damen vor Herren, Ältere vor Jüngeren und dann erst Ranghöhere vor Rangniederen gegrüßt. Etwas komplizierter wird die Lage noch dadurch, dass Herr Kreuz der Gast ist und damit als erster begrüßt werden muss. Da ihn aber niemand bemerkt, ist es wiederum an ihm, den ersten Schritt zu machen. Er tritt also an die Gruppe heran, wartet auf eine passende Gesprächspause und reicht dann zunächst dem Firmenchef, Herrn König, die Hand, lässt sich dann die Hand seines Geschäftspartners geben und begrüßt anschließend die Frau in der Runde. Jedoch nur unter der Voraussetzung, dass er Herrn König und Frau Herz kennt. Ansonsten reicht er zunächst Herrn Pik die Hand und lässt sich von ihm dann zuerst dem Chef und dann der Assistentin vorstellen. Hierbei muss Herr Pik wiederum darauf achten, dass er seinem Chef als erstes den Namen und die Funktion von Herrn Kreuz nennt und erst im zweiten Schritt Herrn König Herrn Kreuz vorstellt. Denn Herrn König gebührt als Chef das höchste Recht auf Information, dem sein Mitarbeiter nachkommen muss.

Alles ganz schön kniffelig, deshalb haben wir hier für Sie die wichtigsten Regeln für die Begrüßung zusammen gestellt.


Die 6 wichtigsten Regeln auf einen Blick

  1. Wer einen Raum (sichtbar) betritt, grüßt zuerst.
  2. Gäste werden als erste begrüßt.
  3. Der Ranghöhere wird zuerst begrüßt.
  4. Der Mann begrüßt die Frau zuerst.
  5. Der Jüngere grüßt den Älteren zuerst, lässt ihn jedoch als ersten die Hand reichen.
  6. Wer den anderen zuerst gesehen hat, grüßt zuerst.

Diese Regeln gelten in absteigender Reihenfolge. Das heißt, Sie folgen einer Regel immer dann, wenn die vorhergehende Regel nicht greift. Können Sie die Rangverhältnisse der Anwesenden jedoch nicht durchschauen, wird es Ihnen auch niemand verübeln, wenn Sie an einer Seite mit einem charmanten "Ich fange einfach mal hier an " mit der Begrüßung beginnen.

Damit wäre das Begrüßungsritual geklärt. Wie sieht es aber im Büroalltag aus? Sind Kavaliers-Gesten am Arbeitsplatz im Zuge der Emanzipation generell einfach nur noch unmodern und dürfen unter den Tisch fallen gelassen werden? Oder müssen es sogar? Was sagt die Business-Etikette? Testen Sie sich selbst, wie souverän Sie im Umgang mit Kolleginnen, Kollegen oder Chef und Chefin sind. Die Auflösung erfahren Sie im nächsten Newsletter.


Umfrage: Sind Kavaliere im Business out?

  1. Der Chef und die Auszubildende erreichen gleichzeitig eine Tür im Bürogebäude. Wer öffnet wem?
    • a. Der Chef öffnet der Auszubildenden die Tür, weil es sich für einen Gentleman so gehört.
    • b. Der Chef öffnet der Auszubildenden nur die Tür, wenn sie beide Hände voll hat.
    • c. Die Auszubildende öffnet dem Chef die Tür, da sie die Rangniedere ist.

  2. Einem mit Aktenstapeln bepackten Kollegen fällt ein Ordner auf dem Boden. Wer hilft wem?
    • a. Die dabeistehende Kollegin bückt sich sofort nach unten, um ihn wieder aufzuheben.
    • b. Der Kollege mit den Aktenstapeln bittet einen anderen Kollegen um seine Hilfe.
    • c. Sowohl Mann als auch Frau lassen den Kollegen mit seinem Missgeschick allein. Schließlich ist er ein Mann, der seine Probleme selbst lösen muss.

  3. Eine junge Unternehmerin holt ihren älteren Geschäftspartner vom Zug ab und sie fahren mit dem Firmenwagen weiter? Wer öffnet wem die Autotür?
    • a. Die Unternehmerin dem Geschäftspartner. Denn es gilt immer noch: Alter vor Schönheit.
    • b. Der Geschäftspartner öffnet die Autotür selbst. Wozu gibt es denn sonst Zentralverriegelung?
    • c. Der Geschäftspartner lässt es sich nicht nehmen, der Unternehmerin die Autoschlüssel aus der Hand zu nehmen und ihr die Tür zu öffnen. Er ist eben ein Herr alter Schule.

  4. Zu einem wichtigen Geschäftsessen erscheint die Marketingchefin etwas zu spät. Wer steht auf, um sie zu begrüßen?
    • a. Alle Herren am Tisch.
    • b. Jeder am Tisch.
    • c. Niemand. Schließlich ist sie zu spät gekommen und soll den allgemeinen Unmut darüber auch zu spüren bekommen.

Schreiben Sie uns Ihre Antworten (Bitte nur eine Antwort pro Frage nach dem Schema 1a, 2b, 3c, 4d) mit Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten bis zum 04.03.2011 an die Adresse gewinnen@berufsstrategie.de. Unter allen TeilnehmerInnen verlosen wir einmal das Bestseller-Buch Der große Business-Knigge von Frau Dr. Petra Begemann. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Alle, die nicht bis zur Auflösung warten können oder noch mehr zum Thema wissen und lernen möchten, für die bietet sich das Seminar Souveränität in Berlin oder das Seminar Umgangsformen in Köln an.


Alexandra Jabs



Weitere Karrierenachrichten zum Thema Business Knigge

+ Weitere Angebote

Privatkunden
hesseschrader.com

Privatkunden

Beratung, Coachings und Seminare zu allen Themen rund um Bewerbung, Karriere und Arbeitswelt.

Wir über uns


Privatkunden

Arbeitssuchende und Arbeitnehmer sind Unternehmer in eigener Sache, deren Fähigkeiten im Arbeitsmarkt von Arbeitgebern benötigt und gesucht werden. Wir beraten Sie in Orientierungsphasen, stärken Ihre Selbstwahrnehmung und entwickeln mit Ihnen individuelle Strategien für Ihre Berufs- und Karriereplanungen. Wir unterstützen Hochschulabsolventen, Berufseinsteiger, Berufserfahrene und Führungskräfte bei allen wichtigen Themen der Bewerbungs-, Karriere- und Arbeitswelt.


Firmenkunden


Trainerakademie


Bücher, E-Books & Muster


Career4Young & Testtrainings


Bewerbung
TELEFON / SKYPE
ZOOM Beratungen & Coachings