030 28 88 570
kontakt@hesseschrader.com
Newsletter
PrivatkundenFirmenkundenTrainerakademie
& Coach-Ausbildung
Bücher, E-Books
& Muster
Career4Young
& Testtrainings
Beratungen, Coachings
& Trainings
Bewerbungsunterlagen
& Arbeitszeugnisse
SeminareOutplacementWissen, Videos, Downloads
& News
StartseitePrivatkundenBewerbungstipps, Videos & NewsKarrierenachrichten

Thema: Jobsuche


04.07.2013

Existenzgründung statt Jobsuche

Neue Verdienstmöglichkeiten in Eigenregie aufbauen

Viele Jobsuchende haben trotz guter Wirtschaftslage einen wahren Bewerbungsmarathon hinter sich, der sehr demotivierend sein kann. Der Weg in die Selbständigkeit ist eine naheliegende Möglichkeit, den eigenen Erfolg selbst in die Hand zu nehmen und die Phase der Jobsuche initiativ zu beenden. Im Lebenslauf jedenfalls muss der Versuch einer Selbständigkeit keinesfalls negativ wirken, falls jemand später doch wieder in eine abhängige Beschäftigung möchte. Eines gilt es aber zu bedenken: Auch der Weg in die Selbständigkeit will wohl durchdacht und von Anfang an minutiös geplant werden. Ein Blick auf die Wirtschaftspraxis in Deutschland zeigt, dass viele Existenzgründungen relativ schnell scheitern, falls zu Beginn die Weichen nicht richtig gestellt werden. Wie bei einer "normalen" Bewerbung führt auch hier Aktionismus und Ziellosigkeit nicht zum gewünschten Erfolg.

Bewerbungsberatung

Perfekte Unterlagen öffnen Ihnen die Türen

Persönliche Beratung in vielen deutschen Großstädten
145,- €

Weitere Informationen

Erfolg planen
Auch die Selbständigkeit bedarf einer gewissen BeWERBUNG

Am Anfang muss natürlich eine tragfähige Geschäftsidee gefunden werden, die den eigenen Interessen und Fähigkeiten entspricht und die am Markt tatsächlich nachgefragt wird. Die Geschäftsidee ist nicht nur der Start in die Selbständigkeit, sie wird auch das entscheidende Instrument sein, um Banken, Geldgeber oder Investoren zu überzeugen. Daher ist ein professioneller Businessplan direkt am Anfang der Selbständigkeit zu erstellen. Ein solcher Plan zwingt den Existenzgründer dazu, sich detailliert mit seiner Unternehmung auseinanderzusetzen: Wie sieht mein Produkt bzw. meine Dienstleistung aus? Welchen Mehrwert biete ich Kunden? Wie ist die Konkurrenzsituation? Wie finanziere ich mein Vorhaben? Mit welchen Markt- und Gewinnchancen ist zu rechnen? Der Businessplan sollte äußerst sorgfältig (ggf. mit professioneller Hilfe) ausgearbeitet werden, denn er ist die Voraussetzung, um bei Banken einen Kredit zu bekommen. Mit einem solchen Plan bewerben sich Existenzgründer quasi genauso wie Jobsuchende. Ferner gibt der Businessplan die strategische Grundausrichtung und somit Orientierung vor. Staatliche Förderungsmöglichkeiten (Zuschüsse und Steuererleichterungen) geben in der Startphase gewisse finanzielle Spielräume, um das Geschäft mit Marketingaktionen anzukurbeln. Je nach Art der Existenzgründung sollte vor allem die Rechtsform wohl durchdacht sein, da sich hieraus unmittelbar die Haftung im Insolvenzfall ergibt. Eingetragene Kaufleute haften mit ihrem gesamten Privatvermögen, wohingegen bei einer Unternehmergesellschaft die Haftung begrenzt ist.

Wege in die Selbständigkeit - daran sollte unbedingt gedacht werden:

  • staatliche Förderhilfen rechtzeitig prüfen und beantragen
  • einen günstigen Krankenkassentarif wählen (Vergleich gesetzlich vs. privat)
  • Anmeldung beim Finanzamt (Umsatzsteuer, ggf. Kleinunternehmerregelung)
  • Businessplan detailliert ausarbeiten und überzeugend zusammenstellen
  • Ist genügend Eigen-/Startkapital vorhanden? Gibt es Sicherheiten?
  • Wie sieht der Finanzierungsplan der ersten 2 Jahre aus?
  • Wahl einer geeigneten Rechtsform
  • Sind Kenntnisse über Buchführung vorhanden?

Die Finanzen erweisen sich oft als erfolgskritischer Faktor

Gerade in der Startphase gilt es, sein Geld respektive Startkapital zusammenzuhalten. Durch notwendige Investitionen und zunächst geringe Einnahmen kann sich eine finanzielle Schieflage entwickeln, die vielen Existenzgründern schon zum Verhängnis geworden ist, bevor die Geschäftsidee buchstäblich am Markt zünden konnte. Dies zeigt, dass das Thema Finanzplanung in der Startphase absolute Priorität haben muss. Mit einer professionellen Software lässt sich hier Struktur und Ordnung schaffen.

Auch wer zu Beginn recht wenig Kenntnisse in punkto Buchführung hat, wird eine solche elektronische Hilfe als große Entlastung wahrnehmen. (Es empfiehlt sich dringend, von Beginn an alle Konten und Zahlungsströme stets im Überblick zu behalten. Umso schneller können Fehlentwicklungen entdeckt werden und umso schneller kann der Jahresabschluss (bzw. die Steuererklärung je nach Art der Existenzgründung) abgewickelt werden.


Berufsstrategie Selbständigkeit:
Gerade Eigenverantwortung bedarf der Planung

Der Schritt in die Selbständigkeit ist ein tiefer Lebenseinschnitt, jedoch ergeben sich neue Handlungsspielräume sowie die Möglichkeit, sich selbst aus der wahrgenommenen Perspektivlosigkeit zu befreien. Die obigen Hinweise zeigen, dass auch die Existenzgründung mit einem Businessplan beworben werden muss, schließlich funktioniert eine Geschäftsidee nur, wenn Geldgeber und Kunden darin einen konkreten Nutzen sehen. Diesen Nutzen gilt es konsequent zu betonen. Eine solide Finanzplanung für die ersten beiden Jahre erweist sich in der Wirtschaftspraxis als große Hilfe, um die schwierige Startphase zu überstehen. Den Businessplan sollten Existenzgründer als eine Bewerbungsmappe verstehen, die Außentstehende in kurzer Zeit von ihrem Vorhaben überzeugt. Dies verdeutlicht, warum hier wirklich nichts dem Zufall überlassen werden darf.


Ein Gastbeitrag von Jakob Ludwig



Weitere Karrierenachrichten zum Thema Jobsuche

06.03.2019: Umziehen für den neuen Job -
17.03.2017: Achtung: Indentitätsklau mit gefälschten Stellenanzeigen!
17.07.2016: In der Werbebranche Fuß fassen - Voraussetzungen und Aufgaben
07.07.2016: Beruf und Karriere: Durchstarten in der Versicherungsbranche
21.08.2013: Tipps für eine erfolgreiche Jobsuche
04.07.2013: Existenzgründung statt Jobsuche
12.03.2013: Arbeit ist regional
12.10.2012: Neues Jobportal - Umwelthauptstadt.de
05.03.2012: Mit Karriere-Apps zum Traumjob
02.02.2012: Geringe Arbeitslosenquote
10.10.2011: Aktuelle Studie Deutschlands beste Jobportale 2011
17.06.2011: Headhunter im Aufschwung
30.05.2011: Gekaufte Berufserfahrung
02.05.2011: Pessimismus trotz Aufschwung
05.01.2011: Verlorenes Potenzial
23.12.2010: Den Spieß umdrehen
20.12.2010: Stellenanzeigen mit unerreichbaren Anforderungen
21.10.2010: StepStone ist bestbewertete Online-Jobbörse
27.09.2010: Knapp 90 Prozent planen Neueinstellungen
26.08.2010: Medien mit Stellenangeboten wachsen
05.08.2010: Gute Chancen für Jobsuchende
16.07.2010: Fach- und Führungskräfte im Handel und Automobilbau
09.07.2010: Mehr Stellen für Spitzenkräfte in Deutschland
27.05.2010: Schlechter Ruf schreckt Bewerber bei Jobsuche nicht ab
10.05.2010: Jobsuche durch mehr Arbeitsvermittler verkürzen
29.04.2010: Zahl der Arbeitslosen geht weiter zurück
20.04.2010: Landarzt gesucht!
16.04.2010: Bezahlen für den Job
31.03.2010: Zahl der Arbeitslosen geht zurück
21.01.2010: Jobsuche
10.06.2009: Machen Sie selbst den Weg frei

+ Weitere Angebote

Privatkunden
hesseschrader.com

Privatkunden

Beratung, Coachings und Seminare zu allen Themen rund um Bewerbung, Karriere und Arbeitswelt.

Wir über uns


Privatkunden

Arbeitssuchende und Arbeitnehmer sind Unternehmer in eigener Sache, deren Fähigkeiten im Arbeitsmarkt von Arbeitgebern benötigt und gesucht werden. Wir beraten Sie in Orientierungsphasen, stärken Ihre Selbstwahrnehmung und entwickeln mit Ihnen individuelle Strategien für Ihre Berufs- und Karriereplanungen. Wir unterstützen Hochschulabsolventen, Berufseinsteiger, Berufserfahrene und Führungskräfte bei allen wichtigen Themen der Bewerbungs-, Karriere- und Arbeitswelt.


Firmenkunden


Trainerakademie


Bücher, E-Books & Muster


Career4Young & Testtrainings


Stellenanzeige
WIR SUCHEN
erfahrene Trainer/-innen in freier Mitarbeit