030 28 88 570
kontakt@hesseschrader.com
Newsletter
PrivatkundenFirmenkundenTrainerakademie
& Coach-Ausbildung
Bücher, E-Books
& Muster
Career4Young
& Testtrainings
Beratungen, Coachings
& Trainings
Bewerbungsunterlagen
& Arbeitszeugnisse
SeminareOutplacementWissen, Videos, Downloads
& News
StartseitePrivatkundenBewerbungstipps, Videos & NewsWissen A-Z

Thema: Small Talk

Furcht vorm Small Talk

Leichtigkeit ist trainierbar

So einfach, wie er nach außen hin erscheint, ist der Small Talk nicht. Sicher gibt es Naturtalente, aber für viele Menschen bedeutet ein unverfängliches Gespräch im beruflichen Kontext eine Herausforderung. Dabei sind die vermeintlichen Hinderungsgründe zumeist schon bei näherer Betrachtung hinfällig.

Online-Profil Korrektur

Professionell im Internet präsentieren

195,- €

Jetzt beauftragen

Gründe für die Angst vorm Small Talk

Die Angst vor Ablehnung
Was sollte Ihr Gegenüber dazu bewegen, Sie abzulehnen? Liegt ein konkreter Anhaltspunkt vor?

Die Scheu, zu viel von sich preiszugeben
Wie viel und was Sie erzählen, bleibt in jedem Fall Ihnen überlassen. Niemand kann Sie dazu zwingen, Geheimnisse zu verraten.

Die Befürchtung aufdringlich zu erscheinen
Nahezu jeder Mensch empfindet eine freundliche Ansprache als positive Aufmerksamkeit.

Die Überzeugung, kein interessantes Thema anbieten zu können
Wählen Sie ein Thema, das Sie selbst interessiert, das weckt in der Regel auch Interesse beim Gegenüber. Im Zweifel können Sie die Themenwahl auch gern dem Gesprächspartner überlassen.

Die Überzeugung, dass Small Talk in dieser Situation fehl am Platz ist
Besonders als Auflockerung vor schwierigen Verhandlungen oder als Mittel der Deeskalation eignet sich Small Talk hervorragend, um ein angenehmes Gesprächsklima zu schaffen oder wieder herzustellen.

Um "innere Hürden" zu überwinden, ist nichts geeigneter als "learning by doing". Betrachten Sie den nächsten Small Talk mit Ihrem Nachbarn als Übungsfeld. Durch positive Erfahrungen lassen sich Vorbehalte und Unsicherheiten am ehesten überwinden. Es erfordert lediglich ein wenig Mut, diese Erfahrungen zu suchen. Bedenken Sie: Small Talk bietet mehr Rückzugsmöglichkeiten als jede andere Form des Gesprächs.


Der Einstieg zum Small Talk - Die richtige Atmosphäre schaffen

Es gibt bestimmte Fragen oder Bemerkungen, die den Gesprächsbeginn erheblich erleichtern. So genannte Einstiegsfloskeln gehören zu den allseits bekannten und akzeptierten Spielregeln des Small Talks und sind kein Grund für Berührungsängste. Im Übrigen kann auch eine allgemeine Bemerkung durch einen bestimmten Tonfall oder eine individuelle Nuance einen persönlichen Touch erhalten. Je nach Anlass der Begegnung bieten sich verschiedene Eröffnungsfragen an. Diese sollten möglichst als offene Fragen formuliert werden, also derart, dass sie vom Gegenüber nicht nur mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden können. Denn so ergibt sich bereits aus der Antwort des Angesprochenen der Aufhänger für die nächste Frage oder Bemerkung.

Zu den Klassikern der Small Talk Gesprächseröffnung gehören:

  • Kennen Sie den Gastgeber schon lange?
  • Mit dem Gastgeber entwickeln wir in unserer Freizeit ein neues Computerprogramm. Arbeiten Sie auch mit XYZ?
  • Ich kenne den Gastgeber noch von der Uni. Und Sie?
  • Das sieht ja lecker aus, was Sie da auf dem Teller haben. Verraten Sie mir, was das ist?
  • Darf ich nach Ihrem Namen fragen? Ich bin übrigens Sven Oster.
  • Sind Sie das erste Mal bei einer Party/Vernissage/Ausstellung/Konzert von XY?
  • Haben Sie gestern das Fußballspiel gesehen? Wie hat es Ihnen gefallen?
  • Sie sehen so erholt aus. Waren Sie im Urlaub?
  • Woher kommen Sie?

Unbedingt zu beachten ist, dass die Fragen niemals zu stark in die Privatsphäre des Gegenübers eindringen. Der Grat zwischen höflichem Interesse und blanker Neugier ist schmal und sollte im Small Talk nicht überschritten werden.


Small Talk BASF - Die Formel zum Gesprächsanfang

Für den erfolgreichen Beginn eines Small Talks ist die Vorgehensweise nach der BASF-Formel äußerst hilfreich:


B - beobachten, Blickkontakt aufnehmen, begrüßen

Ein freundlicher Gruß, ein kurzes Kopfnicken, ein "Hallo" oder "Guten Tag!" signalisieren Gesprächsbereitschaft und sind die Basis jeden Gesprächs. Die Begrüßungsformel sollte den Umständen angemessen sein. Wichtig sind ein offener Blick und vor allen Dingen ein freundliches Lächeln, um die Freude und das Interesse an der Begegnung zu unterstreichen.


A - anfangen, ansprechen

Neben den bereits erwähnten Eröffnungsfragen ist natürlich die Vorstellung der eigenen Person ein guter Anfang. "Ich möchte mich Ihnen gerne vorstellen!" klingt dabei selbstbewusster und dynamischer als die Variante: "Entschuldigung, darf ich mich Ihnen vorstellen?" Die Nennung von Vor- und Nachnamen suggeriert eine gewisse Nähe zum anderen: "Ich bin Paul Schröder."

"Ich heiße..." klingt etwas zu sehr nach Vorstellungsgespräch. "Mein Name ist..." hört sich im Deutschen vielleicht etwas unbeholfen an. Im Arbeitsleben empfiehlt sich an dieser Stelle auch der Austausch von Visitenkarten.


S - Statement abgeben

Damit wird das eigentliche Thema des Small Talks angeschnitten. Am besten eignen sich der Bezug auf die Veranstaltung, die momentane Situation, eine augenfällige Gemeinsamkeit oder Themen, die unter Small Talk Themen zu finden sind.


F - Frage stellen

Mit einer Frage erleichtern Sie es Ihrem Gegenüber, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. So können Sie Ihr Statement auf dem Empfang beispielsweise mit der Frage abschließen, woher Ihr Gegenüber den Gastgeber kennt. Jetzt kann Ihr Gesprächspartner reagieren. Der Small Talk ist eröffnet.



Weiterlesen
Privatkunden
hesseschrader.com

Privatkunden

Beratung, Coachings und Seminare zu allen Themen rund um Bewerbung, Karriere und Arbeitswelt.

Wir über uns


Privatkunden

Arbeitssuchende und Arbeitnehmer sind Unternehmer in eigener Sache, deren Fähigkeiten im Arbeitsmarkt von Arbeitgebern benötigt und gesucht werden. Wir beraten Sie in Orientierungsphasen, stärken Ihre Selbstwahrnehmung und entwickeln mit Ihnen individuelle Strategien für Ihre Berufs- und Karriereplanungen. Wir unterstützen Hochschulabsolventen, Berufseinsteiger, Berufserfahrene und Führungskräfte bei allen wichtigen Themen der Bewerbungs-, Karriere- und Arbeitswelt.


Firmenkunden


Trainerakademie


Bücher, E-Books & Muster


Career4Young & Testtrainings


Stellenanzeige
WIR SUCHEN
erfahrene Trainer in freier Mitarbeit